Wissenswertes zum Schulprofil

Medienscouts

Was machen Medienscouts eigentlich?

Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigMedienscouts BvSG Gruppenbildene Medienkompetenz erweitern und entsprechendes Wissen, Handlungsmöglichkeiten sowie Reflektionsvermögen für sichere, kreative, verantwortungsvolle und selbstbestimmte Mediennutzung aufbauen. (www.Medienscouts-nrw.de) Die Medienscouts stehen anderen Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner zur Seite, die Stress in den sozialen Medien haben. Sie beraten, helfen bei Problemen mit WhatsApp un Co. Und sie sind mit einem Stationenlauf fester Bestandteil im Projekt „Stark im Netz“ im Jahrgang 5

Wie wird man Medienscout?

Im Schuljahr 2014/ 2015 wurden zunächst vier Medienscouts unserer Schule am evangelischen Gymnasium zusammen mit zwei Beratungslehrern Medien ausgebildet. In den letzten 2 Schuljahren bildeten diese weitere Medienscouts im Rahmen einer AG aus. Ab dem Schuljahr 17/18 sollen zum ersten Mal Medienscouts im Rahmen eines Profils im Jahrgang 9+10 ausgebildet werden.

Inhalt dieser Ausbildung sind Kompetenzen in den Bereichen Social Communities, richtiger Umgang mit dem Smartphone, Computerspiele, Peer-Beratung, Kommunikation und soziales Lernen. Geleitet wird die Ausbildung von dem Beratungslehrer für Medien, Herrn Bröcker.

Welche Aufgaben übernehmen Medienscouts an der Bertha?

Sie bereiten sich vor allem auf den Einsatz im Projekt des 5. Jahrgangs „Stark im Netz“ vor, bei dem die Medienscouts einen Stationenlauf organisieren und leiten. An drei von sechs Stationen mit den Themen Handymania-ständige Errreichbarkeit, Messenger-Check, App-Zocke-Stolperfallen im Netz, WhatsApp-Stress, Datenschutz und Recht am eigenen Bild vermitteln die Medienscouts den jüngeren Schülerinnen und Schülern spielerisch, worauf man beim sicheren Umgang mit dem Smartphone achten sollte.

In den vergangenen Jahren haben Medienscouts zusammen mit den StreitschlichterInnen an einem zweitägigen Seminar in der CVJM-Bildungsstätte in Wilgersdorf teilgenommen. Die Mediensouts haben den angehenden Streitschlichtern ihr Wissen über soziale Netzwerke und den damit oftmals verbundenen Problemen vermittelt. Zusätzlich schlüpften die Streitschlichter in die Rolle von Klienten, so dass die Medienscouts im Rollenspiel üben konnten, diese zu beraten. Außerdem haben die angehenden Streitschlichter in simulierten Streitschlichtungen demonstriert, wie aktives Zuhören funktioniert und die Konfliktparteien den Blick für den Kontrahenten öffnen können.

UrkundenMittlerweile haben die Medienscouts auch eigene selbstgestaltete T-Shirts, an denen man sie gut erkennen kann. Alle ausgebildeten Medienscouts erhalten natürlich eine Urkunde, nach erfolgreicher Ausbildung!

Was machen Medienscouts nach ihrer Ausbildung?

In den Mittagspausen bieten sie Schülerinnen und Schülern Beratung an, wenn diese Fragen rund um das Smartphone haben oder Probleme im Klassenchat. Außerdem präsentieren sie sich am Tag der offenenMedienscouts-Preis Tür.

Im Dezember 2015 gewannen die Medienscouts für ihre tolle Arbeit ein Preisgeld in Höhe von 2000€ im Wettbewerb "Gut für Schulen".

Weitere Informationen zu den Medienscouts finden sich unter http://www.medienscouts-nrw.de/

Suchen in ...
Ergebnis ...